Sparx Systems Enterprise Architect

SparxSystems® Enterprise Architect® ist ein Modellierungswerkzeug basierend auf der UML, SysML und AUTOSAR. Zur Zeit ist Enterprise Architect das zahlenmäßig wohl meist verbreitete UML / SysML basierende Modellierungswerkzeug. Auch im Embedded Umfeld gibt es sicher nur noch wenige Firmen, die nicht schon einmal eine Enterprise Architect Lizenz zum Probieren bestellt haben oder diese produktiv einsetzen.

Hervorgerufen wird diese Verbreitung durch das nahezu unschlagbare Preis / Leistungsverhältnis. Enterprise Architect ist längst mehr, als ein Modellierungs-Werkzeug und deckt inzwischen (unter anderem auch auf Basis von Plugins) Testmanagement, Anforderungs-Management und Workflow- Management mit ab.

Es wäre wohl die ultimative Software und Systems Modellierungs-Lösung, hätte sie nicht auch noch Schwächen in Richtung Codegenerierung und Roundtrip Engineering.

Aber auch hier entstehen zunehmend interessante Lösungen von Third Party Firmen, die Willert Software Tools größtenteils im Programm hat oder selber mit entwickelt. In dieser Hinsicht ist EA zwar noch nicht auf dem Neveau von Rhapsody, aber auf gutem Weg dahin.

Manche Versionen von EA können in vielen Zielsprachen (u.A. C, C++, Java) Coderümpfe generieren. Codegenerierung für Verhalten wird derzeit direkt durch Enterprise Architect  noch nicht unterstützt. Gerade für die Simmulation von Modellen (Einer der Hauptvorteile des MDSE Ansatzes) ist jedoch die Modellierung und Codegenerierung von Verhalten elementar. Aus diesem Grund gibt es schon seit einigen Jahren eine gemeinschaftliche Entwicklung der Firmen LieberLieber und Willert Software Tools auf dessen Basis Verhaltensmodellierung, Simulation und Codegenerierung mit EA ermöglicht wird. (Siehe auch Embedded UML Studio)

Aber nicht nur der Weg vom Modell zum Code und zur Simmulation ist wichtig, auch die so genannte Backannotation (Rückführung von Laufzeitinformationen vom Zielsystem zurück in das Modell) sind Voraussetzung für aussagekräftige Simulationsergebnisse und Fehlersuche in den Modellen. Der UML Target Debugger ermöglicht dieses auch mit EA.

Alle, die an einem ernstzunehmenden Einsatz von Enterprise Architect interessiert sind sollten sich das Embedded UML Studio III von Willert Software Tools ansehen. Es bietet auf Basis von EA eine vollständige Modellierungs-Lösung zu einem hervorragenden Preis / Leistungsverhältnis.

 

Managements Interest

Der hervorragend niedrige Preis von Enterprise Architect ist der Grund seines Siegeszuges, was die Verbreitung anbelangt. Gleichzeitig ist es wahrscheinlich sein größter Nachteil, denn es verleitet dazu die UML nur zum Bildchen malen einzusetzen, was am Ende die Produktivität nicht erhöht, sondern in der Regel das Gegenteil bewirkt.

Das Management sollte dafür sorgen, dass die UML immer im professionellen Kontext von MDSE (Model Driven Software/Systems Engineering) eingeführt wird.

Dazu gehört (inzwischen durch verschiedene Studien belegt) professionelle Schulung der Mitarbeiter, Simulationsmöglichkeit der Modelle in frühen Projektphasen und vor allem Vermeidung von in sich inkonsistenten Modellen durch redundante Anteile.

Die, zusätzlich zum Kaufpreis von Enterprise Architect, notwendigen Investitionen, um obiges zu erreichen, sind verglichen mit den Personalkosten ,Peanuts‘. Aber sie sind die Voraussetzung, um einen ROI bei der Einführung der UML zu erzielen.

Wenn Sie genauere Zahlen, Erfahrungen oder Studien zu ROI im Bereich MDSE interessieren setzen Sie sich bei uns mit Herrn Willert in Verbindung.