Utilities

Das Wort Utility kommt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt Dienstprogramm. Sinngemäß übersetzt bedeutet Utility auch 'hilfreich' oder 'nützlich', in diesem Sinn würde man also eher von einem nützlichen Hilfsmittel sprechen.

Grundsätzlich wäre jeder Entwickler in der Lage seine Aufgaben auch ohne jegliches Utility durchzuführen, aber an der einen oder anderen Stelle hätte er dann in der Regel mehr Aufwand, oder es wird die Qualität des Arbeitsergebnisses erhöht. Utilities können durch kleine Dienste erhebliche Effizienzsteigerungen bringen.

Grph - Utility-als-Schweizer-Taschenmesser.png

Utilities

Utilities gibt es in nahezu allen Bereichen. Sie bringen Schnittstellen zum Laufen, konvertieren, verbinden und helfen überall dort, wo die Werkzeuge an sich, deren Handhabung oder Interfaces, Schwächen haben. Die Abbildung von Prozessen und Workflows auf Werkzeugketten ist häufig erst durch Utilities harmonisch möglich. An der richtigen Stelle eingesetzt kann ein Hilfsprogramm die Produktivität enorm erhöhen.

Zum Beispiel der Willert ReqXChanger, er synchronisiert die Anforderungen zwischen Reqirements Management und Modelierungs-Werkzeugen.  Das ermöglicht die Verlinkung der Requirements zu Modellelementen und daraus generiertem Code mit wenigen Maus-Klicks. Nun können Tracability- Analysen und Dokumente automatisch generiert werden. Der Nutzen gegenüber der händische Erstellung und Pflege von Cross-Referenz-Listen, steht in keinem Verhältnis zu den Kosten des Utiliy.

In der Regel sind Utilities stark spezialisiert in ihrer Anwendung. Kann deren Dienst genutzt werden ergibt sich ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Kann der Dienst nicht genutzt werden ist das Utility nutzlos.

In diesem Bereich unserer Produkte finden Sie Utilities zu den unterschiedlichsten Fachdomänen, folgend ein grober Überblick zu welchen Themen wir grundsätzlich hilfreiches anbieten:

  • Verschiedene DXL Suiten mit hilfreichen Utilities zur effizienteren Nutzung und Administration von DOORS.
  • Synchronisation und/oder Verschieben von Daten zwischen verschiedenen Werkzeugen und deren Repositories, zur Automatisierung von Prozessen und Arbeitsabläufen bzw. Wiederverwendung von Daten.
  • Sammeln und Aufbereitung von Daten, aus verschiedenen Repositories, zur automatischen Generierung von Dokumenten.
  • Vorlagen und Frameworks zur domänenspezifischen Basis-Konfiguration von Repositories oder zur Einführung von Prozessen. (z.B. zur Unterstützung von Vorgehen und Normen wie dem V-Modell, Automotiv SPICE, IEC 61508, ISO 26262).

Stöbern Sie ein wenig oder fragen Sie uns, wenn Sie eine Lösung für ein Problem suchen und hier nichts finden. Nicht alles was wir an Utilities oder KnowHow haben ist in ein offizielles Produkt geflossen und auf dieser Seite zu finden.

 

Ergänzende Infos