Skip to main content

Unsere Webinar - Serie: Variantenmanagement mit Global Configuration

Gehört Ihr Unternehmen zu denen, die ausgehend von einem oder wenigen Basisprodukten Varianten davon gleichzeitig entwickeln? Durch die Verwendung globaler Konfigurationen und den Konfigurationsmanagement-Funktionen der verschiedenen im Entwicklungsprozess eingesetzten Tools kann ein Kernsatz von Assets über Varianten/Versionen hinweg wiederverwendet werden. Mit einer solchen Automatisierung sind Produktentwicklungen vor dem Hintergrund dieses Szenarios generell viel einfacher und zugleich doch zuverlässiger und sicherer zu handhaben.

Die Problematik ist bekanntermassen komplex und gute Lösungen daher auch. Wir wollen mit unserer Webinar-Serie versuchen, den interessierten Teilnehmern einen effizienten Einstieg in das Thema in 3 Schritten zu geben.

In Folge 1 beleuchten wir die in der Praxis auftretende Aufgabenstellung und klären einige damit direkt zusammenhängende Begriffe, die in der Literatur darüber gerne verwendet werden, aber manchmal auch für Verwirrung sorgen. Exemplarisch stellen wir die Funktionalität „Global Configurations“ vor, wie sie heute in der IBM ELM Plattform mit den entsprechenden Tools für das Anforderungs-, Test- und Änderungsmanagement implementiert ist. Als Gastsprecher wird ein Spezialist von IBM mit dabei sein.

In Folge 2 konzentrieren wir uns darauf, den Teilnehmern zu vermitteln, wie diese Lösung in der Praxis konkret verwendet wird und zeigen das direkt in einer Entwicklungsumgebung mit den entsprechenden Tools. Dabei zeigen wir:

  • wie verschiedene Versionen parallel entwickelt werden, Änderungen über Varianten hinweg propagiert werden und Abschnitte der Konfigurationshierarchie nach Bedarf entfernt oder ersetzt werden
  • wie globale Konfigurationen und damit Konfigurationen in verschiedenen Versionen oder Varianten von Software und/oder Produktlinien wiederverwendet werden und durch die Verwendung globaler Konfigurationen Teams parallel an mehreren sogenannten Entwicklungsströmen zusammenarbeiten können
  • wie frühere Entwicklungsstände einfach wieder hergestellt werden oder eine hierarchische Komponentenstruktur eines Systems aufgebaut wird

In Folge 3 behandeln wir gemeinsam mit unserem Partner Pure Systems die „hohe Kunst“ des Variantenmanagements und diskutieren dieses mit dem aufgebauten Wissen über die „Global Configurations“

 

Folge 1 (Mittwoch, 5. Mai, 15:00 Uhr):  Was ist denn bitte eine „Global Configuration“?
Folge 2 (Mittwoch, 26. Mai, 15:00 Uhr) :  Global Configuration Praxisbezug mit Demo: Wie geht das?
Folge 3 (Mittwoch, 16. Juni, 15:00 Uhr):  Variantenmanagement und Global Configuration gemeinsam mit Pure Systems

 

Interessiert? Hier gehts zur kostenlosen Anmeldung

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.