Skip to main content

Systems Engineering mit SysML

Unvorhersehbare Effekte bei Entwicklung oder Änderungen von Systemen bezüglch ihrer Funktionalität machen die Beherrschbarkeit von Abhängigkeiten dringender denn je.
Model Based Systems Engineering hilft dabei, die komplexen Zusammenhänge zu einem frühen Zeitpunkt zu erfassen und darzustellen. Dies vermeidet Aufwand und Kosten in den folgenden Phasen.

Ziel der Weiterbildung

Zunächst wird der Zweck von Model Based Systems Engineering (MBSE) vorgestellt. Für den Prozess ist es wichtig, Systemanteile bereits in frühen Phasen so zu beschreiben, dass Fehler aufgedeckt werden und präzise Spezifikationen für die implementierenden Fachdomänen entstehen. Methodisch wird die Modellierungssprache SysML verwendet. Dazu führt das Seminar in die Notationselemente der SysML ein. Die Theorie wird mit praktischen Übungen vertieft.
Die Anwendung des vorgestellten Prozesses und der SysML findet anhand eines durchgängigen Beispiels statt.

Zur Durchführung der Übungen wird exemplarisch der IBM Harmony SE-Prozess mit IBM Rhapsody verwendet. Die gelernten Inhalte sind davon jedoch unabhängig und können mit jedem anderen SysML-Werkzeug und auf jede andere Methode des MBSE angewendet werden.

Inhalte

Grundlagen Modellbasiertes Systems Engineering
> Methode des Systems Engineering
> Wie geht das in der Praxis?
> Nomenklatur und Begriffe im Systems Engineering

Prinzipielles Vorgehen – beispielhaft mit „Harmony-SE“
> Spezifikation, Implementation, Verifikation
> Abgrenzung – funktionale Sicht, logische Sicht, physikalische Sicht

Notation und Philosophie der SysML
> Block Definition Diagram
> Internal Block Diagram
> Requirementsdiagramm
> Use Case Diagram
> Sequenzdiagramm
> Aktivitätsdiagramm
> Zustandsdiagramm
> Tabellen und Matrizen

Notationselemente der SysML
> Block, Part
> InterfaceBlock
> ProxyPort
> FlowProperty
> ValueProperty
> Connector, Item Flow, Use Case, Dependency, Action, Control Flow, Object Flow, State u.a.

Grundlagen und Einführung in IBM Rhapsody
> Grundlagen und Bedienung, Oberfläche und Funktionen
> praktische Durchführung der Übungen (Lizenzen sind für die Schulung vorhanden)

Modellierung von Systemabgrenzung

Anforderungen an das System

Modellierung von Struktur

Modellierung von Verhalten und Simulation mit Übungen

Modellierung von komplexen Großprojekten mit Übungen

Praktische Übungen zu
> Modellierung von Systemabgrenzung, Systemkontext, Funktionsübersicht, Anforderungen
> Modellierung von Struktur
> Modellierung von Verhalten
> Simulation des Verhaltens

Zielgruppe

Systemingenieure, Systemarchitekten, Systemdesigner, Requirements Engineers, Ingenieure von Produkten, die sich systemisch abbilden lassen, zum Beispiel aus den Branchen Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik, Haushaltsgerätetechnik oder Heimautomatisierung

Weitere Informationen

  • Termine
  • Ansprechpartner
  • Anmelden

Dauer: 3 Tage

Zur Zeit liegen keine Termine vor.
Bitte sprechen Sie uns an, um die nächsten Termine zu erfahren.

Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und Ihre persönlichen Daten dabei ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Trainingscode

Veranstaltung Nr. 35276.00.002

Sprache

Deutsch

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.